Hochwertiges Freiland Futter – den Tieren etwas Gutes tun!

Durch das zunehmende Ernährungs- und Umweltbewusstsein ist den Menschen so einiges bewusst geworden, wohl auch die Tatsache, dass er seinen Tieren etwas Gutes tun möchte. Die Welt ist im Wandel, auch was hochwertiges Freiland Futter anbelangt. Jetzt stellt sich vielen Verbrauchern aber auch die Frage, was denn hochwertiges Freiland Futter überhaupt ist – nachfolgend wichtige Hintergrundinformationen.


Hochwertiges Freiland Futter wird besonders für die Vogelfütterung empfohlen und hier sollte man ganz genau auf die Zusammensetzung achten. Damit unsere Vögel gesund bleiben, gibt es selbstverständlich sehr viele Arten von Vogelfutter im Handel, aber welches ist für welche Vogelart geeignet. Bei Exoten futter sollte man darauf achten, dass es aus unterschiedlichen Hirse arten besteht. Zu den Inhaltsstoffen sollten unbedingt Silberhirse, Kanariensaat und Sengalhirse gehören. Bei Wellensittich Futter muss unbedingt Leinsamen und Haferkerne enthalten, so bleiben diese Vögel ach durchgehend gesund.


Ein sehr hochwertiges Freilandfutter für Vogelarten besteht in der Regel auch immer aus gestreiften Sonnenblumenkernen, weil diese von Vögeln besser vertragen werden. Weiterhin sind in diesen Futtermischungen auch grundsätzlich immer Goldhirse, Hanf, Braugerste und Weizen enthalten. Die Inhaltsstoffe sind alle im Vorfeld mehrfach gereinigt worden, ansonsten würden auch die Wildvögel erkranken. Genau das muss aber unbedingt vermieden werden. Nur durch ein ausgezeichnetes Freilandfutter kann gewährleistet werden, dass die Vögel mit den notwendigen Fettsäuren versorgt werden. Wichtig ist aber auch, dass das Futter immer auf die Vogelart abgestimmt werden muss, damit die Säureversorgung gewährleistet ist.


Hochwertiges Freilandfutter für Vögel kann aber auch selber hergestellt werden. In den selbst hergestellten Futtermischungen müssen unterschiedliche Getreidearten enthalten sein, wie Sonnenblumenkerne, Weizen oder auch Kürbiskerne. Wer seine Vögel besonders verwöhnen möchte, sollte den Mischungen unbedingt Walnüsse oder auch Haselnüsse in gehackter Form beigeben. Hat man sich alle Zutaten bereitgestellt, ist es nun ganz wichtig den Zutaten Pflanzenfett beizufügen. Das ist deshalb so wichtig, weil das Fett ein wichtiger Lieferant an Energie ist. Diese Fettquelle steht den Vögeln in den Sommermonaten eigentlich nicht zur Verfügung, deshalb schafft man so einen perfekten Ausgleich. Das Fett wird in flüssiger Form zu den Zutaten gegeben und vermischt. Danach kann das Futter portionsgerecht in unterschiedliche Formen gefüllt werden.


Für andere Wildvögel, wie Stare oder Amseln, muss wiederum ein anderes Futter hergestellt werden. Diese Vogelarten bevorzugen Beeren oder andere Weichfrüchte. Hierfür sollte man bevorzugt Hagebutten, Rosinen, Ebereschen und Haferflocken verwenden. Die Zubereitung ist genauso wie bereits beschrieben, auch auf das Fett sollte in diesem Fall nicht verzichtet werden. Bei dieser Zubereitungsvariante ist unbedingt darauf zu achten, dass das gesamte Fett alle Früchte umhüllen muss, danach kann es aushärten und ebenfalls abgefüllt oder entsprechend portioniert werden. So ist ein hochwertiges Freilandfutter ganz einfach und schnell hergestellt.

Weitere Informationen kann auf Seiten wie, von Zoo Muser GmbH, nachgelesen werden.

 


Teilen